SPRÜCHE UND WEISHEITEN ZUM NACHDENKEN

Wüten die Flammen in Deinem Haus, rufst Du nach Gott und der Feuerwehr aus. Ist aber gelöscht das Flammenmeer, so vergisst Du Gott und schimpfst auf die Feuerwehr.

Ein ähnlicher Spruch aus dem Jahre 1704: "Sie schreien nach uns um Hilfe, wann ihnen das Wasser in das Maul rinnt, und wünschen uns vom Hals, kaum als einen Augenblick dasselbige verschwunden." (Prinz Eugen von Savoyen, 1704)

"Die Wehr ist für alle da. Es ist bedauerlich, dass die besitzenden Klassen, die doch eigentlich bei einem Brande am meisten zu verlieren haben, sich nicht beteiligen, beziehungsweise der Wehr so gleichgültig gegenüberstehen. Hoffentlich tritt hier im Laufe der nächsten Zeit eine Besserung ein, denn der Dienst in der Wehr ist eine reine Sache der Nächstenliebe.(Dies bemerkte auch 1929 der Schüttorfer Bürgermeister Dr. Franz Scheuermann bei der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Schüttorf)

... und Gott fragte die Steine:"Wollt ihr Feuerwehrmänner werden?" darauf antworteten die Steine:"NEIN DAFÜR SIND WIR NICHT HART GENUG!!!"

Jeden Tag, 24 Stunden, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr, sind wir für sie da: Ihre Feuerwehr

Feuerwehrmänner sterben nicht,sie gehen zur Hölle und fahren den nächsten Einsatz.

Wir werden aus den schönsten Träumen gerissen, um so manchen Alptraum zu erleben.

Erst wenn das letzte Feuerwehrauto eingespart wurde und kein Freiwilliger mehr ein Ehrenamt ausübt, dann merken wir, dass Geld allein kein Feuer löschen kann!

Überholen Sie uns ruhig,wir Schneiden sie Raus. Ihre Feuerwehr

"Wir wollen nicht Lob, nicht Ruhm noch Ehr, wir wollen im kleinen und im stillen, Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr, getreulich unsere Pflicht erfüllen